Über uns

Die Seite 100tage100menschen.de ist ein Angebot des 100. Deutschen Katholikentags Leipzig 2016 e.V. In Filmen, Bildern, Reportagen, Interviews und vielen anderen journalistischen Formaten erzählen wir hier Geschichten von Menschen, die mit dem Katholikentag in Leipzig in Verbindung standen oder in Berührung gekommen sind. Somit berührt zwar jede Geschichte den Katholikentag in Leipzig. In jeder Geschichte stecken aber auch Antworten auf Fragen, die uns alle bewegen: Was macht gutes Leben aus? Was zählt wirklich? Wie gehen wir mit dem Miteinander verschiedener Kulturen um?

Der 100. Deutsche Katholikentag in Leipzig steht dabei in einer langen Tradition. Seit 1848 werden in Deutschland Katholikentage als große Laientreffen veranstaltet. Damals trafen sich in Mainz Vertreter der katholischen Vereine. Seither sind Katholikentage Ausdruck eines selbstbewussten Laienkatholizismus, der Gemeinschaft erleben und seinen Glauben in die Gesellschaft tragen will.

Eucharastiefeier Cusanuswerk, Der Himmel unter Brücken, 99.Deutscher Katholikentag Regensburg, ALLE RECHTE: Deutscher Katholikentag, info@katholikentag.de, FOTO Nadine Malzkorn, VEROEFFENTLICHUNG IM RAHMEN DER BERICHTERSTATTUNG UEBER DEN DEUTSCHEN KATHOLIKENTAG IST HONORARFREI

Schon bald entstand der Gedanke, für diese jährlich stattfindende Veranstaltung ein geschäftsführendes Komitee einzurichten – heute heißt dieses Gremium Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Die Vollversammlung des ZdK hat rund 230 Mitglieder, die aus den katholischen Verbänden und den Diözesanräten stammen oder als Einzelpersönlichkeit hinzugewählt werden.

In der Regel veranstaltet das ZdK alle zwei Jahre einen Katholikentag, jedesmal in einer anderen Stadt. Vor Ort wird gemeinsam mit der gastgebenden Diözese ein eigener Trägerverein gegründet und eine Geschäftsstelle errichtet: Dort laufen die operativen Fäden zusammen, hier werden zum Beispiel Bühnen geplant, Lagerflächen koordiniert, hier wird Pressearbeit gemacht und der Feinschliff der Programmplanung – die inhaltliche Gestaltung des Katholikentags liegt weitgehend in der Hand ehrenamtlicher Arbeitskreise.